Kurzstandard  Maine Coon                 

 

Gesamteindruck: Großformatig, kräftig und robust.

Körper: Langgestreckt, rechteckig, starker Knochenbau, harte Muskulatur, breiter Brustkorb.

Größe:  Mittelgroß bis groß.

Kopf: Mittelgroß, kantiger Kopfumriss, Profil mit sanfter konkaver Neigung der Nasenlinie. Ein leichter Stopp ist erlaubt. Die Stirn ist sanft gebogen. Die Wangenknochen sind hoch angesetzt. Gesicht und Schnauze: Von mittlerer Länge, kantiger Umriss der Schnauze, deutlich fühlbarer Übergang zwischen Schnauze und Wangenknochen.

Kinn: Fest und kräftig; in senkrechter Linie mit Nase und Oberlippe stehend.

Ohren: groß, breit am Ansatz, mäßig spitz zulaufend, Luchspinsel sind wünschenswert. Die Haarbüschel aus dem Ohrraum ragen über den äußeren Ohrrand hinaus. Die Ohren sind hoch am Kopf platziert und zeigen eine leichte Außenneigung. Der Abstand zwischen den Ohren sollte circa eine Ohrenbreite Betragen. Bei älteren Tieren vergrößert sich der Ohrenabstand.

Augen: Groß, weit auseinander stehend, leicht oval, klare Augenfarbe.

Nacken: Bei Katern sehr muskulös.

Beine, Pfoten: Kräftige mittellange Beine auf großen, runden Pfoten; Haarbüschel zwischen den Zehen.

Schwanz: Die Länge des Schwanzes entspricht der Länge des Körpers vom Schwanzansatz bis zu den Schultern. Er ist breit am Ansatz und läuft zum Ende hin spitz zu. Die Schwanzbehaarung ist voll, lang und wehend.

Fell: Dichtes , halblanges Deckhaar, mit mäßig entwickeltem Unterfell. An Kopf, Schultern und Beinen ist das Fell kurz; entlang dem Rücken und den Seiten wird es allmählich länger. Die Hinterbeine tragen lange, volle Hosen.

Textur: Seidig. Grobes, glattes Deckhaar bedeckt die weiche Unterwolle.

Farben: Alle, außer Pointzeichnung, Chocolate, Cinnamon, Lilac und Fawn. Die Augenfarbe ist unabhängig von der Fellfarbe.